Referenten

Katja Heyder ist seit 2006 bei EBA CLEARING. Sie war maßgeblich an der Implementierung der STEP2 SEPA Services beteiligt. Seit September 2011 ist sie als Regionalbeauftragte für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlich für den deutschsprachigen Markt. Zudem ist sie seit September 2011 als Head of Marketing zuständig für die interne Koordinierung der Marketingaktivitäten von EBA CLEARING.

 

Dr. Niklas Bartelt ist Geschäftsführer der im Juni 2014 gegründeten paydirekt GmbH. In dieser Funktion ist er zuständig für den Aufbau, den Betrieb und die Weiterentwicklung eines offenen, zukunftsfähigen Verfahrens für mobile Zahlungen und Zahlungen im Internet. Die paydirekt GmbH arbeitet im Auftrag der deutschen Banken und Sparkassen. Als Direktor der DZ BANK AG leitete er zuvor das Produktmanagement im Bereich Operations & Services und war damit für die Transaction Banking Produkte (wie Karten, in-/ausländischer Zahlungsverkehr etc.) verantwortlich. In dieser Funktion vertrat er die DZ BANK auch in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien.

Thomas Egner arbeitet seit 2001 im Zahlungsverkehrsbereich der Commerzbank AG. Maßgeblicher Arbeitsschwerpunkt ist die Weiterentwicklung des nationalen und europäischen Zahlungsverkehrs. Hier hat er die Projekte wie SEPA oder Implementierung der PSD in der Commerzbank in Teilverantwortlichkeiten eng begleitet. Er vertritt die Commerzbank AG in zahlreichen Zahlungsverkehrsgremien des Bundesverbands deutscher Banken, der Deutschen Kreditwirtschaft, des DIN sowie des EPC (European Payments Council). Zudem repräsentiert er die Deutsche Kreditwirtschaft in der Payment Maintenance Working Group, einer maßgeblichen Arbeitsgruppe für Zahlungsverkehrsstandards bei SWIFT, und ist Mitglied der ISO 20022 RMG (Relation Management Group). Er ist Board Member der EBA CLEARING, SAS, Paris. Thomas Egner ist designierter Generalsekretär der EBA Association.

Dr. Waldemar Grudzien ist Direktor im Bankenverband. Er studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Berlin und Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und promovierte in Elektrotechnik. Nach Stationen bei einem Wasserversorger als Prozessingenieur und am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der Technischen Universität Berlin ist er seit Oktober 2001 beim Bundesverband deutscher Banken im Geschäftsbereich „Retail Banking, Banktechnologie“ beschäftigt. Er ist zuständig für Sicherheitsfragen von kartenbasierten Zahlungssystemen und Online Banking, Zulassung, IT-Sicherheit, Kritische Infrastrukturen und Biometrie.

Olaf Hellrung ist Leiter Zahlungsverkehr bei der National-Bank AG in Essen. Er hat eine Bankausbildung, ein Studium zum Dipl.-Kaufmann und eine Ausbildung zum  Netzwerkadministrator absolviert und ist seit 1993 Mitarbeiter der National-Bank. Seit 1999 ist im E-Banking tätig, seit 2005 als Leiter Zahlungsverkehr und Electronic-Banking. Er ist Mitglied der CC Interbank und CC Kunde/Bank beim Bundesverband deutscher Banken.

Hans Martin Lang ist Jurist und hat an der Universität zu Köln Rechtswissenschaften studiert. Nach verschiedenen Tätigkeiten u. a. in mehreren Abteilungen des Bundesministeriums der Finanzen ist er seit 2002 Leiter des Referats für internationale, Rechts- und Grundsatzfragen und seit 2013 zudem stellvertretender Leiter der Abteilung Geldwäscheprävention in der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Er ist langjähriger Experte der nationalen und internationalen Arbeiten zur Bekämpfung und Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Finanzsektor bei der Financial Action Task Force (FATF), der EU-Kommission, den Europäischen Finanzaufsichtsbehörden sowie dem Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht.

Prof. Dr. Hans-Gert Penzel ist geschäftsführender Gesellschafter der ibi research GmbH, Institut für Bankinnovation an der Universität Regensburg. Von 2004 bis 2010 war Herr Penzel Generaldirektor und CIO in der Europäischen Zentralbank. Davor lagen 13 Jahre zunächst als CIO, später in anderen C-Funktionen in der Vereinsbank und Hypovereinsbank.

Dr. iur. Hubertus von Poser ist seit 2011 Partner bei der PPI AG und leitet dort die Beratung im Bereich Zahlungsverkehr. Seine berufliche Laufbahn in der Finanzdienstleistungsindustrie begann er bei der Bankgesellschaft Berlin AG. In seinen knapp sieben Jahren in Berlin durchlief er verschiedene Funktionen, u.a. als Vorstandsassistent. Im Jahre 2001 wechselte er in die Beratungsbranche, wo er u.a. bei KPMG Consulting und Capgemini Consulting arbeitete. Seit ca. 12 Jahren ist er auf den Zahlungsverkehr spezialisiert. Sein Beratungsspektrum reicht von der Strategie- über die Fach- bis hin zur IT-Beratung.

Torsten Redlich ist stellvertretender Leiter der Abteilung Division KRITIS / Critical Infrastructures bei der secunet AG, wo er schon seit 2007, mit einer zwischenzeitlichen Tätigkeit für die KPMG AG von 15 Monaten, tätig ist. Er verfügt über mehr als sieben Jahre Erfahrung in der Beratung zum Thema Informationssicherheit und über fünf Jahre Erfahrung in der technischen Planung und dem Betrieb einer IuK-Infrastruktur einer obersten Bundesbehörde. In den letzten Jahren unterstützte er die öffentliche Verwaltung und Unternehmen der Industrie und Wirtschaft in ganzheitlichen Fragestellungen zum Aufbau von Informationssicherheits-managementsystemen (ISMS), IT-Security in geschäftskritischen Prozessen und Sicherheitsmanagement in Kritischen Infrastrukturen.

Sebastian Seitz hat Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim studiert. Nach seinem Abschluss hat er mehrere technologiebasierte Start Ups gegründet. Nach dem ersten Kontakt mit Bitcoin im Jahr 2010 wurde er Cofounder der Bitalo AG, einer internationalen Holding für Bitcoin gestützte Dienstleistungsunternehmen. Außerdem ist er Geschäftsführer der 4sxs Consulting GmbH und unterstützt Unternehmen mit Hilfe innovativer Technologien neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Christoph Schmidt, Betriebswirt, ist als Referent im Bundesverband deutscher Banken e.V. im Bereich Banktechnologie/Retail-Banking tätig. Zunächst als Bankkaufmann bei der HypoVereinsbank AG beschäftigt, studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam. Seit 2014 ist er im Verband für die Themen Sicherheit im Online-Banking, Sicherheitsstandards und Internetzahlungen zuständig.

Sebastian Schäfer ist seit 2013 als Key Account Manager bei Omikron Ansprechpartner für Banken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In dieser Funktion begleitet und unterstützt er Banken dabei die Herausforderungen auf dem internationalen Zahlungsverkehrsmarkt zu meistern und die vorhandenen Chancen effektiv zu nutzen. Vor seiner Zeit bei Omikron war Sebastian Schäfer, nach einer Banklehre und einem abgeschlossenen BWL-Studium, für die Steuerung von Firmenkundeneinheiten bei der Kreissparkasse Köln zuständig.

 

Dr. Matthias Terlau ist Leiter des Teams Bank- und Kapitalmarktrecht, Unternehmensfinanzierung bei Osborne Clarke. Sein Schwerpunkt ist die Beratung im Zahlungsverkehrs- und Aufsichtsrecht für Zahlungsdienstleister und Kreditkartenunternehmen. Nach seinem Studium in Münster, Lausanne, Köln, Straßburg und London ging Dr. Terlau in die USA, ehe er 2001 Partner bei Osborne Clarke wurde. Er war Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Köln und ist als Autor und Referent tätig. Er ist Mitherausgeber eines Kommentars zum Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz.

 

 Kontakt |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz